Eine umsetzbare Planung ist der Grundbaustein für eine gelungene Existenzgründung - Informationen & Tipps



Eine umsetzbare Planung ist der Grundbaustein für eine gelungene Existenzgründung

Besonders in der Periode steigender Arbeitslosenzahlen bietet der Einstieg ins Unternehmertum meist einmalige Gelegenheiten, die eigenen Lebenserhaltungskosten zu sichern. Die Existenzgründung fordert allerdings nicht einzig eine umsetzbare Geschäftsidee, Mumm zur Ideenverwirklichung und meist genug Grundkapital, vielmehr vor allem eine gewissenhafte Organisation, um den geplanten Karriereschritt zu erzielen. Unentbehrliche Basis für eine Existenzgründung ist ein säuberlich geplanter Businessplan. Der Businessplan charakterisiert die Existenzgründung mit allen Unsicherheiten und Chancen eingehend. Der Businessplan analysiert zusätzlich Marktpotenziale, den zu erwartenden Kapitalbedarf und denkbare Gewinne. Im Rahmen dessen ist er nicht einzig für die Erhöhung der eigenen Organisation notwendig, sondern wird zudem beim Erbitten staatlicher Fördergelder oder eines Gründungszuschusses vorausgesetzt. Deswegen ist es geboten, den Businessplan säuberlich zu dokumentieren und vorstellbare Details zur Grundlage zu machen. Ein entwickelter Businessplan hat auf jeden Fall nicht fortwährend eine Aussagekraft. Der Businessplan wird vielmehr ständig an die gegenwärtige Situation angenähert und verbessert. Im Übrigen sind vor dem Start in die Eigenständigkeit weitergehende signifikante Punkte zu klären: Auf welche Weise erhalte ich %meine Altersversorgung% ? Welche Gelegenheiten der privaten Renten sind interessant? Was passiert bei langer Abwesenheit? Auf welche Weise könnte der Existenzgründer diese Unsicherheiten minimieren? Vorwiegend das Problem einer Arbeitsunfähigkeit wird von vielen Existenzgründern unterschätzt. Dennoch kann eine Berufsunfähigkeit jedem widerfahren und wenn die Leistungsverhinderung auf einmal eintritt, wird jedermann glücklich sein, da er rechtzeitig sich darum gekümmert und eine Berufsunfähigkeitsversicherung gemacht hat. Besonders für Unternehmer ist eine solche Berufsunfähigkeitsversicherung überlebensnotwendig! In den meisten Fällen wird der Unternehmensgründer, der eine chancenreiche Geschäftsidee hat, von der Unruhe gepackt und will natürlich umgehend loslegen. Trotz allem zählt: Wer vor der Existenzgründung ausreichend ein durchdachtes Businesskonzept festhält und sich zudem mit den erläuterten Fragen beschäftigt, ist für die Unternehmensgründung gut gewappnet. Dann fordert es reichlich viel Arbeitseifer, Hoffnung, Geduld und selbstverständlich auch Dusel für einen aussichtsreichen Auftakt in die Selbstständigkeit.

, , ,


Verwandte Themen:
  • Ein Risiko ist immer mit dabei
  • Einen Kommentar schreiben

    Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.